Der Begriff Big Data beschreibt die Verarbeitung einer vielfältigen, unstrukturierten und großen Datenmenge in hoher Geschwindigkeit mit dem Ziel, durch die Nutzung vertrauenswürdiger Daten einen wirtschaftlichen Mehrwert zu erreichen.

Aus dem „Big“, welches eine undefinierte Datenmenge beschreibt, wird mit diesem Ziel ein „Smart“, also ein intelligenter, wertschöpfender Einsatz der Daten. Der Zweck des Einsatzes von Smart Data kann einerseits intern, z.B. zur Prozessoptimierung, und andererseits extern, z.B. zur Analyse von Kundenpräferenzen, erfolgen. Durch Korrelationen im Abgleich verschiedenster Daten können so verwertbare Rückschlüsse gezogen werden, die ohne den Einsatz von Big Data-Technologien nicht möglich sind.

Beispiel

Big Data ist für die Endnutzer vielfach nicht sichtbar. Sie nutzen die Dienste, die durch diese Technologie ermöglicht werden (Google, Amazon, Car2Go etc.). In der industriellen Produktion kann Big Data, z.B. durch Analyse anfallender Daten von Anlagen, die Optimierung von Energieverbräuchen oder die Vorhersage von Wartungsfällen unterstützen.

Fragen zur Diskussion

Wirtschaftliche Bedeutung

  • Welche Bedeutung hat dieses Thema für Sie und mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?

Erfahrungen

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Thema bereits gemacht?

Öffentliche Unterstützungsangebote

  • Welche öffentlichen Unterstützungsangebote in Brandenburg brauchen und erwarten Sie?

Bedarfe

  • Welche technologischen, organisatorischen und fördertechnischen Bedarfe haben Sie?

Zurück zur Übersicht